Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Erfolgreiche Betrugsfälle über Messenger Dienst häufen sich wieder
Vierstellige Beträge überwiesen
PLZ
41849
41812
52511
Polizei Heinsberg
Polizei Heinsberg

Kreis Heinsberg - In den letzten Tagen häuften sich die Fälle, bei denen Menschen von Betrügern über einen Messenger Dienst erfolgreich um ihr Geld gebracht wurden.

Eine Frau aus Geilenkirchen wurde am Sonntag (22. Januar) per Whatsapp darüber informiert, dass ihr Sohn eine neue Handynummer habe. Nachdem sie diese abgespeichert hatte, bat ihr angeblicher Sohn sie dann, eine Überweisung auszuführen. Die Frau kam der Aufforderung nach und überwies einen vierstelligen Betrag.

Auch ein Wassenberger, eine Frau aus Birgelen sowie eine Erkelenzerin wurden am vergangenen Freitag (20. Januar) auf ähnliche Art betrogen und überwiesen Geld. Sie wurden zuvor über eine SMS kontaktiert. Danach wurde die weitere Kommunikation durch die Betrüger geschickt über Whatsapp weiter geführt. Alle überwiesen ebenfalls vierstellige Beträge.

Kreisweit erhielten viele weitere Menschen solche Nachrichten. Diese überwiesen jedoch kein Geld, da sie rechtzeitig den Betrug erkannten.

Die Polizei warnt noch einmal eindringlich und bittet darum, folgende Dinge zu beachten:

 

  • Seien Sie vorsichtig und überweisen Sie in keinem Fall Geld aufgrund einer Nachricht über einen Messenger Dienst oder SMS.
  • Wenn Sie auf diese Weise von angeblichen Bekannten oder Verwandten unter einer fremden Nummer kontaktiert werden, fragen Sie unter den Ihnen zuvor bekannten Erreichbarkeiten oder persönlich nach, ob tatsächlich die Nummer gewechselt wurde.
  • Nehmen Sie eine fremde Nummer nicht sofort als Kontakt auf.
  • Falls Sie Opfer eines Betruges geworden sind, erstatten Sie in jedem Fall Anzeige
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110